Einträge von Arne Lehmann

Audi-Beschäftigte werden zu „Audianer_innen“

Das Unternehmen Audi geht einen Schritt in Richtung Gendergerechtigkeit. Ein Leitfaden mit dem Titel „Vorsprung beginnt im Kopf“ gibt allen Beschäftigten Hinweise und Orientierung, wie gendersensible Sprache im Unternehmen umgesetzt werden soll. Das betrifft auch die Bezeichnung der Mitarbeitenden, die so zu „Audianer_innen“ werden. Ein wichtiger Schritt, um Diskriminierung am Arbeitsplatz vorzubeugen. Den Artikel zur […]

„Mehr Diversität bedeutet: raus aus der Kuschelzone“

In einem Interview von Springer Professional äußert sich der Arcadis-CEO Marcus Herrmann zum Thema Diversität in Unternehmen während der Corona-Krise. Er vertritt die Ansicht, dass insbesondere Unternehmen, die Vielfalt in der Krise vorleben und dadurch offener kommunizieren und Solidarität zeigen, die aktuellen Herausforderungen besser meistern können: Vielfalt ermögliche es, innovativere und zukunftsfähige Lösungen zu entwickeln, […]

#actout: 185 Schauspieler_innen outen sich

„Wir sind schon da“ – In der Ausgabe des „Süddeutsche Zeitung Magazin“ vom 05.02.2021 outen sich 185 Schauspieler_innen als lesbisch, schwul, bisexuell, queer, nicht-binär und trans*. Mit ihrem gemeinsamen Coming-out machen sie auf die Diskrepanz zwischen diskutierter und tatsächlich gelebter Diversität in der Gesellschaft und speziell der Theater–, Fernseh- und Filmbranche aufmerksam. Sie berichten von Diskriminierung auf Basis ihrer sexuellen und geschlechtlichen Identität […]

Offizieller Startschuss für die Netzwerkstelle UNTERNEHMEN VIELFALT

In seiner Pressemitteilung vom 04.02.2021 stellt das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen die neu geschaffene Netzwerkstelle UNTERNEHMEN VIELFALT vor. Familienminister Joachim Stamp unterstreicht darin die Rolle Nordrhein-Westfalens als „Heimat für Vielfalt“ und weist auf die Chancen von Diversity Management und einer diversen Belegschaft insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen hin. […]

Soziale Herkunft ist die neue Vielfaltsdimension der Charta der Vielfalt

Aus sechs werden sieben: Die Charta der Vielfalt ergänzt die bisherigen sechs Vielfaltsdimensionen um die Soziale Herkunft. Damit adressiert sie den Umstand, dass sich die soziale Herkunft nachteilig auf die Chancengleichheit auswirken kann und regt zur Diskussion und Reflexion an.   Den Link zur Kampagnenseite „Die 7. Dimension“ finden Sie hier.

Neue Studie „Inter* im Office?!“

Diesen Monat hat die Antidiskriminierungsstelle des Bundes die Studie „Inter* im Office?!“ veröffentlicht, welche die bislang kaum erforschte Arbeitssituation von Personen aus dem Spektrum inter*/Intergeschlechtlichkeit/angeborene Variationen der Geschlechtsmerkmale untersucht. Die psychosozialen Aspekte von inter* Personen werden zudem differenziell mit denen (endo*) lesbischer, schwuler, bi- und/oder pansexueller sowie trans* und oder/nicht-binärer Personen verglichen. Den Link zur […]

Ergebnisse der Studie „LSBTIQ* mit unterschiedlichen Formen der Behinderung, chronischen Erkrankungen, psychischen und sonstigen Beeinträchtigungen”

Das Projekt NRW LSBTIQ* inklusiv hat von Februar bis Juli 2020 eine Studie mit der Fragestellung „Welche Erfahrungen machen LSBTIQ*-Menschen mit unterschiedlichen Formen der Behinderung, chronischen Erkrankungen, psychischen und sonstigen Beeinträchtigungen” durchgeführt. Die Ergebnisse der Studie liegen jetzt vor und sind unter folgendem Link abrufbar.

Plädoyer für eine sensible Sprache

Michaela Dudley, trans* Frau und promovierte Juristin aus den USA, setzt sich im Artikel „Redet nicht über unsere Köpfe hinweg!” für die Anwendung einer sensiblen Sprache in unserer Gesellschaft ein. Den gesamten Artikel, der auf der Website des Tagespiegels erschienen ist, finden Sie unter folgendem Link.

Veröffentlichung der Studie „Lesbische Frauen in der Arbeitswelt – The L-Word in Business”

Lesbische Frauen machen im Berufsleben oft mehrfache Diskriminierungserfahrungen: Sie werden sowohl wegen ihres Geschlechts als auch wegen ihrer sexuellen Orientierung ausgegrenzt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die von der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld gefördert wurde. Informationen, Ergebnisse der Studie und Handlungsempfehlungen finden Sie unter folgendem Link.

BVG-Chefin erhält LGBT+ Diversity-Preis

Die Initiative BeyondGenderAgenda hat am 18. November 2020 die Gewinner*innen des „German Diversity Award 2020“ bekanntgegeben. Im Rahmen der digitalen Preisverleihung wurde dabei Eva Kreienkamp, Chefin der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), der erstmals vergebene Preis in der Kategorie LGBT+ verliehen. Weitere Infos finden Sie unter folgendem Link.